Sicherheit

Ihre Sicherheit beim Badeaufenthalt an der Küste

Im Vergleich mit dem westlichen Europa ist die Lebensqualität in Kenia sehr niedrig. Leider führt diese Armut auch zu mehr Kriminalität. Deshalb sollten Sie nach Einbruch der Dunkelheit keine Spaziergänge am Strand mehr unternehmen. Achten Sie auch auf Taschen und Kameras und tragen Sie keine größeren Mengen an Bargeld, Wertsachen (z.B. Schmuck) oder wichtige Papiere (z.B. Ihren Reisepass) bei sich. Diese können Sie im Hotelsafe deponieren. Das Hotel haftet nicht für möglicherweise abhanden gekommene Gegenstände.

Ihre Sicherheit auf Safari

Wir raten dringend davon ab, "Billig-Safaris" bei den so genannten "Beachboys" am Strand zu buchen, da dies versicherungstechnisch bedenklich ist.

Sicherheitshinweise durch das Auswärtige Amt

An dieser Stelle können wir Ihnen versichern, dass sowohl wir als auch unsere Safaripartner alle Meldungen des Auswärtigen Amts verfolgen, um sicher zu gehen, dass Sie wohlbehalten und voller ungetrübter, unvergesslicher Eindrücke von Ihrer Safari heimkehren.

Plastiktüten-Verbot in Kenia

Seit dem 1. September 2017 ist die Produktion, Einfuhr und Nutzung von Plastiktüten aller Art in Kenia verboten. Davon betroffen sind sowohl Tragetaschen als auch Müllbeutel aus Plastik. Die Regelung tangiert auch Reisende, die Plastiktüten im Gepäck transportieren oder als Duty Free Plastiktüte mitbringen. Bitte packen Sie keine Plastiktüten ins Handgepäck oder Reisegepäck. Nutzen Sie nur Papiertüten oder Stoffbeutel. Duty Free Tüten müssen nach jetzigem Stand bei der Einreise abgegeben werden. Die Zipperbeutel für das Handgepäck sind davon nicht betroffen. Bitte nehmen Sie in Geschäften keine Plastiktüten mehr an. Bei Verstößen gegen dieses Gesetz können Geldstrafen verhängt werden.

Susann Ziegner
Kenia Expertin seit 2001

034298 / 140000